Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / News | Aktuelles 2019

News | Aktuelles 2019


Großer Aktionstag „Socken für Soziales“


 

Der Kreisverband Bielefeld des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) beteiligt sich an dem ersten verbandsweiten Aktionstag des Roten Kreuzes in Westfalen-Lippe zur Kleiderspende „Socken für Soziales“. Am 1. Juni in der Zeit von 10 bis 14 Uhr können Altkleider in der Kreisgeschäftsstelle, August-Bebel-Straße 8, abgegeben werden.

Wer an dem Tag keine Zeit hat, kann seine Kleiderspende auch am 27. und 28. Mai zwischen 8 Uhr und 16 Uhr in die DRK Kita Lummerland, Salzufler Straße 48, bringen. Die DRK Kita Weltweit, Waldemarstraße 4, sammelt gebrauchte Kleidung in der Zeit vom 3. bis 7. Juni, montags bis donnerstags in der Zeit von 7 bis 16.30 Uhr und Freitag bis 14 Uhr.

Die abgelegte Kleidung der Spender dient dem Gemeinwohl. Erlöse werden ausschließlich dazu verwendet, die Sammelkosten sowie Miet- und Nebenkosten der DRK Kaufläden zu decken. Eventuell verbleibende Überschüsse kommen sozialen Rotkreuz-Projekten zugute.

Bei dem Aktionstag „Socken für Soziales“ handelt es sich nicht nur um einen Termin zur Abgabe von Altkleidern. Spender können sich über die Arbeit des DRK informieren. Der Elternbeirat der DRK Kita Lummerland bedankt sich bei Spendern an beiden Aktionstagen in der Zeit von 14 bis 16 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Weitere Informationen zum Thema Altkleider erhalten Sie auf den Seiten unseres Landesverbands unter:
www.drk-westfalen.de/aktuell/spalte-2-a/aktionstag-kleiderspende/aktionstag-kleiderspende.html

sowie unseres Bundesverbands unter:
www.drk.de/hilfe-in-deutschland/existenzsichernde-hilfe/

http://www.drk.de/hilfe-in-deutschland/existenzsichernde-hilfe/

 

DRK Kita Weltweit: Deutsche Bank Mitarbeiter ermöglichen „Fit durch Frühstück“

Das Projekt „Fit durch Frühstück“ geht in der DRK Kita Weltweit auf kulinari-sche Weltreise: Mit dabei Zoe (vorne, von links), Ashvitha, Alessia, Daven, Jutta Schattmann (hinten, von links, Bielefelder Bürgerstiftung), Stefan Oldemeier, Cornelia Holwas (beide Deutsche Bank), Jan-Hendrik Stute und Esther Lemke (beide DRK). Foto: Nitschke Fotografen

Dass frisches Obst und Gemüse oder Vollkornprodukte gesund sind und fit machen, weiß hierzulande jedes Kind. Trotzdem landen immer wieder süße Müsliriegel oder Butterbrote mit Schokoaufstrich in den Frühstücksdosen der Kindergartenkinder. Damit sie und ihre Eltern mehr auf gesunde Ernährung achten, etabliert die Bielefelder Bürgerstiftung (BBS) das 2012 für Schulen entwickelte Projekt „Fit durch Frühstück“ seit 2016 auch in Kindertagesstätten.

Nach Stieghorst, Sieker und Sennestadt startet das Erfolgsprojekt auch im Stadtteil Mitte. Erste Projektpartnerin dort ist die Kita Weltweit des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Möglich geworden ist dies durch eine neue Initiative von Mitarbeitern der Deutschen Bank AG in Bielefeld. Die Bänker wollen mit ihrem Engagement hiesige soziale Projekte fördern. Sie nahmen Kontakt zur BBS auf, „Fit durch Frühstück“ wurde ausgewählt, der Kontakt zur Kita hergestellt. „Das Projekt hat uns begeistert, weil wir hier direkt vor Ort Kinder mit einem gesunden Start in den Tag sinnvoll unterstützen können“, sagt Cornelia Holwas von der Deutschen Bank.

Seit Anfang des Jahres werben die Bankmitarbeiter einmal im Monat mit Kuchen, Muffins und Co., die sie in ihrer Freizeit selbst gebacken haben, bei ihren Kunden für den guten Zweck. Auf diesem Weg sollen 1.000 Euro zusammenkommen, um das Thema „gesunde Ernährung“ in der Kita auf besondere Weise in den Mittelpunkt zu stellen. Diese liegt mitten im Ostmannturmviertel, im multikulturellen Team werden 20 Sprachen gesprochen, 25 Fachkräfte kümmern sich um 109 Kinder aus 28 Nationen.

„Bei uns gibt es Frühstückstraditionen und Ernährungsgewohnheiten aus aller Welt“, erzählt Kita-Leiter Jan-Hendrik Stute. „Deshalb haben wir uns gefragt, wie in anderen Ländern gefrühstückt wird und was dort als gesund gilt“.

Die Idee einer kulinarischen Reise war geboren, die jetzt mit einem von Kindern, Eltern und Mitarbeitenden gemeinsam vorbereiteten indischen Frühstück startete. Dabei standen in der Kita „Idli“ (kleine, flache gedämpfte Reisküchlein), „Sambar“ (eine Art Gemüse-Linsen-Soße) und „Roti“ (indisches Fladenbrot) mit Kartoffeln auf dem morgendlichen Speiseplan. Als weitere „Frühstücks-Reiseziele“ seien unter anderem die Türkei, Marokko und Lateinamerika vorgesehen.

Stute freut sich, dass die Kinder und Eltern neugierig und interessiert auf das für sie fremde Frühstück reagiert hätten. Es solle ja gerade nicht darum gehen, mit erhobenem Zeigefinger zu bevormunden. „Vielmehr wollen wir die Eltern dort abholen, wo sie stehen, ihren Kulturen und Traditionen mit Respekt begegnen“. Auch kleine Schritte in die richtige Richtung seien ein Erfolg. Damit sich dieser nachhaltig einstellt, wird in der Kita regelmäßig international zusammen gekocht, mit den Kindern ein Frühstück zubereitet oder Obst, Gemüse und Kräuter aus dem Hochbeet geerntet. Seit Kurzem ist ein Elterngremium über die Gestaltung der Speisepläne im Gespräch, dank der Spende berät eine Ernährungsexpertin das Team und informiert Eltern zum Thema.

Jutta Schattmann, Leiterin des Projektes unter dem Dach der BBS, will „Fit durch Frühstück“ in Bielefeld weiter ausbauen. „Solange der Bedarf vorhanden ist und es finanzielle Unterstützer gibt, machen wir weiter“. Interessenten aus dem Stadtteil Mitte gebe es bereits. Informationen unter Telefon 0521 - 5574350 oder über E-Mail info[at]bielefelder-buergerstiftung[dot]de .

 

Kultur macht Kinder stark - Verein „OWL zeigt Herz“ fördert Kinderkulturpass mit 5.500 Euro

Bei den Bielefelder Puppenspielen: Die Teilnehmer des „Kinderkulturpass“ freuen sich über die Spende des Vereins „OWL zeigt Herz“. Den symbolischen Spendenscheck überreichte Franziska Messinger (Mitte, 3. von rechts) an Sina Salomon (DRK Kita Weltweit, hinten, von links), DRK Kreisgeschäftsführer Ralf Großegödinghaus und Katrin Mengen (Projektleiterin Kiku)

Sie besuchen gemeinsam mit ihren Familien die Sparrenburg, das Stadttheater, die Kunsthalle und den Tierpark: Schon über 400 Kita-Kinder haben den Kinderkulturpass erhalten. Das gleichnamige Projekt des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) geht mit Familien auf kulturelle Entdeckungsreise in Bielefeld und Umgebung. Jetzt gab es eine Förderung durch den gemeinnützigen Verein „OWL zeigt Herz“ von 5.500 Euro. Überreicht wurde sie im Rahmen einer Veranstaltung bei den Bielefelder Puppenspielen.

Seit sieben Jahren gibt es den Kinderkulturpass („Kiku“), von Beginn an leitet Katrin Mengen vom DRK das Projekt: „Unsere Besonderheit ist, dass wir die Eltern als wichtigste Vorbilder miteinbeziehen“, sagt sie. „So kommen auch Familien miteinander in Kontakt, die sich im normalen Kita-Alltag nicht unbedingt begegnen“. Das mache das Projekt in der Region einzigartig. Oft nutzen Eltern die Bildungsangebote ihrer Stadt kaum. „Wer die kulturellen Einrichtungen nicht kennt, sich nicht alleine hineintraut oder wem schlicht die Zeit fehlt, findet mit uns einen einfachen Einstieg“.

Ein Aspekt, der auch die Verantwortlichen von „OWL zeigt Herz“ überzeugte. Seit seiner Gründung im Jahr 2007 unterstützt der Verein verschiedene karitative Projekte und betreibt eigenständig die Initiativen „Kultur macht Kinder stark“, „Musik macht Kinder stark“ und „Sport macht Kinder stark“. Das Ziel: Kinder und Jugendliche begleiten und fördern. „Kultur ist wichtig für Kinder. Kiku setzt schon bei den ganz Kleinen an und bindet die Eltern direkt mit ein“, sagt Franziska Messinger, Vorstandsmitglied des Vereins.

„Kiku hat sich zu einem Leuchtturmprojekt des DRK entwickelt. Das lässt sich nur mit engagierten Förderern wie OWL zeigt Herz finanziell

stemmen“, weiß DRK Kreisgeschäftsführer Ralf Großegödinghaus. Derzeit arbeitet das Rote Kreuz daran, das ursprünglich in der DRK Kita Weltweit gestartete Projekt in allen DRK Kitas anzubieten. Wer Kiku unterstützen möchte, kann sich unter Telefon 0178 - 48 98 010 oder über E-Mail an mengen[at]drk-bielefeld[dot]de informieren.

www.owlzeigtherzev.de

 

Wir wünschen allen Kindern und Familien ein glückliches und gesundes Jahr 2019!